Weinfeste

Im Weinfestkalender finden Sie alle Veranstaltungen in der Übersicht

zum Weinfestkalender
 
 

Heckenwirtschaften

Alle Weinbaubetriebe und Termine in der Übersicht

zum Kalender
 

VDP Weingüter im Portrait

„200 Winzer aus Deutschland nutzen eine Gemeinsamkeit: Den Traubenadler auf der Flaschenkapsel als Garant eines unverfälschten Weingenusses. Er garantiert die besten Weine von einem der renommiertesten Weingüter des Landes. Denn der VDP und seine nach strengen Kriterien ausgesuchten Mitglieder sind heute das Bollwerk der Qualität gegen alles, was den Wein in einer globalisierten Welt beliebig und künstlich macht. Es ist diese Allianz der Weinverrückten, die das Beste geben, was sie ihren hervorragenden Lagen, steinigen Böden und steilen Hängen in harter Arbeit abringen können. Sei es nun der 100-Punkte Kultwein oder der verlässliche und preiswerte Gutswein. Der Traubenadler steht für beides. Ein besseres Gütesiegel gibt es nicht." Mit diesen eindrucksvollen Worten umschreibt der Verband Deutscher Prädikantsweingüter auf seiner Homepage äußerst trefflich die Philosophie seiner Mitgliedswinzer. Einige VDP-Winzer an der Mainschleife stellen wir Ihnen hier vor.

Weingut Egon Schäffer (Escherndorf)

Der Winzer, auf die Besonderheit seiner trockenen Weine angesprochen, bringt es kurz und knapp auf den Punkt: „Es gibt die Bezeichnungen deutsch-trocken, fränkischtrocken (die gesteigerte Form von trocken) und Schäffer-trocken“. Bei diesem kleinen Ausflflug ins Analytische argwöhnt der unbedarfte Weinfreund, dass auf seinen Gaumen im Keller der Schäffers möglicherweise echte Herausforderungen zukommen. Zu viele Menschen verbinden mit dem Wort „trocken“ gleichzeitig Sodbrennen. Selten wurde ein Adjektiv mehr missverstanden. Im kleinen Gewölbekeller der Schäffers warten Probeflflaschen auf den Besucher. „Schäffer-trocken bedeutet, dass unsere Weine höchstens zwei Gramm Restzucker haben. Unser trockenster Wein hat sogar sagenhafte null Gramm“, erzählt Egon Schäffer, während seine Schwester eben genau diesen mit den Worten einschenkt: „Wenn schon, dann müssen Sie den auch probieren. Sie wissen sonst ja gar nicht, wovon Sie schreiben“.

In der nächsten halben Stunde wird aus einer ahnungslosen Halbtrocken-Freundin eine erstaunte Trocken-Verkosterin. Dem Gaumen gefällt’s. Ganz reintönig kommen die Weine daher; Wein unplugged. Sie sind durch und durch rund und harmonisch, absolut bekömmlich und zeigen keine Spur von nerviger Säure. Was wiederum dem Magen gute Laune macht. „Wir geben unseren Weinen lange Zeit, jugendliche Ungestümtheit abzulegen und sich zu entwickeln“, meint der Winzer. Auf der Weinkarte der Schäffers finden sich deshalb derzeit vor allem Weine der 2008er bis 2011er Jahrgänge. „Natürlich haben wir bereits den ein oder anderen 2012er Wein. Wir müssen ja die Nachfrage nach jungen Weinen ebenfalls decken. Aber eine gewisse Reife tut den Weinen einfach gut“, erklärt er weiter. Seine Familie betreibt schon seit vielen Generationen Weinbau in den Escherndorfer Steilhängen. Auch Sohn Peter steht nach seiner Ausbildung zum Weinbautechniker in den Startlöchern. Mit seinen abschließenden Ausführungen zum Thema Ursprünglichkeit im Weinberg und schonende Verarbeitung im Keller verwundert es nicht, dass die Winzerfamilie Schäffer nicht nur im VDP Mitglied ist, sondern auch nach dem Slow-Food-Gedanken lebt und handelt.

Weingut Egon Schäffer

Telefon : 09381/9350 
www.weingutegonschaeffer.de

Weingut Horst Sauer (Escherndorf)

Wenn man sich auf die Suche begibt, muss man zuerst einmal wissen, was man finden will. Dieser Satz von Horst Sauer hat es in sich. So philosophisch er klingt, so wahrhaftig ist er auch. Man kann aus seinen Trauben einen Wein machen wie die Natur ihn vorgibt, oder man kann aus seinen Trauben auch DEN Wein werden lassen. Einzigartig und unverwechselbar. Reintönig wie ein geschliffener Rohdiamant und ebenso ehrlich. Doch dazu braucht man eine Vision von dem Möglichen und eine Vorstellung von dem Machbaren. Horst Sauer erzählt von seinen Sehnsüchten. Ziel sei es, den perfekten Wein zu finden. Sein Weg ist die Suche danach. „Die einzelnen Vegetationsphasen, die Bedingungen während der Weinlese, die Pflege im Keller; all diese Komponenten gilt es zu berücksichtigen. Aber sie eröffnen auch unglaublich viele Chancen, auf die Entwicklung der Weine Einfluss zu nehmen“, argumentiert er seine unermüdliche Arbeit an einem perfekten Wein. Seine Familie ist dabei seine große Stütze.

Ehefrau Magdalena leitet den Weinverkauf und hält ihm diesbezüglich den Rücken frei; Tochter Sandra, selbst Weinbau-Ingenieurin, agiert und reagiert mit Horst Sauer im Weinkeller. „Mein ganzes Leben lang habe ich ihn beobachtet. Schon früh hat er mich teilhaben lassen an seinen Gedanken, seinen Plänen, seiner Suche nach dem Ultimativen. Das prägt“, erzählt sie und macht unmissverständlich klar, dass hier zwei Visionäre symbiotischen Paarlauf betreiben und sich ergänzen. Da vor allem edelsüße Weine eine globale Fangemeinde haben und sowohl Silvaner als auch Riesling international sehr gefragt sind, zählt neben der Kellerwirtschaft auch der Export zu den Aufgabengebieten der jungen zweifachen Mutter. „Unsere trocken ausgebaute Silvaner Spätlese aus der Steillage Escherndorfer Lump ist derzeit der Renner“, empfiehlt sie.

Lob von fachlicher Seite mangelt es Horst Sauer nicht. Unter anderem zeichnet 2013 der renommierte EICHELMANN Weinführer ihn und seine Weine mit fünf Sternen aus. Weltklasse laut Eichelmann. Und liest man die Beschreibungen der verkosteten Weine, so ahnt man, dass hier anerkannte Weinkritiker besagte Visionen des geschmacklich Möglichen und tatsächlich Machbaren vollendet ausgebaut im Glas hatten. Da kommen Sehnsüchte auf. Und diesmal nicht bei Horst Sauer.

Weingut Horst Sauer

Telefon: 09381 / 43 64
www.weingut-horst-sauer.de

Weingut Michael Fröhlich (Escherndorf)

„Die Familie ist etwas Besonderes und als Team kommt man besser voran. Im Weingut Michael Fröhlich arbeiten schon immer mehrere Generationen mit Liebe zur Natur, den Weinbergen und den Reben. Das schafft einen breiten Horizont und neue Blickwinkel“. Mit diesen Einstiegsworten auf der Homepage der Winzerfamilie wird deren roter Faden duchs Leben sichtbar. „Wir stehen mit beiden Füßen auf dem Boden und besinnen uns auf das Wesentliche“, so Michael Fröhlich. „Wir sind uns sehr bewusst, wem wir das alles zu verdanken haben“. Und so ist es für die Familie selbstverständlich, dass sie mit ihren Weinbergen gewissenhaft umgeht; sie behütet. „Wir haben mit dem Escherndorfer Lump eine Große Lage“. Eine Lage, die der VDP als besonders herausragend klassifiziert, und die den Winzern alles abverlangt. Steil wie sie ist, haben die Hänge beinahe die Funktion von Sonnenkollektoren, die die Wärme bis in die tiefen Muschelkalkschichten hinein speichern. So sonnenhungrig wie die Reben darin sind, so umsorgt wollen sie auch werden.

„Wir begleiten sie während allen Vegetationsphasen, geben ihnen Hilfestellung damit einer optimalen Entwicklung der Trauben nichts im Wege steht. Derart vorbereitet, ist die Ernte im Herbst der Lohn für unsere Arbeit“, führt der Winzer weiter aus. Im Keller handeln die Fröhlichs deshalb nach einem ganz eigenen Leitsatz. „Nachdem wir während des Jahres alles dafür getan haben, dass nur bestes Traubengut in unseren Fässern vor sich hin reift, vertrauen wir jetzt auf kontrolliertes Nichtstun“, argumentiert der passionierte Winzer. „Wir wollen unsere Weine zu nichts zwingen, sie nicht verbiegen; wir setzen auf freie Entfaltung - sie sind Geschenke Gottes“. Eines dieser Geschenke ist für die Fröhlichs ein 2011er Escherndorfer Lump, Riesling, Großes Gewächs. Michael Fröhlichs Worte zu Wein geworden, möchte man meinen.

In seiner Freizeit sieht man Michael Fröhlich gerne in der Musikkapelle Escherndorf. Das gibt ihm den notwendigen Ausgleich zur Winzerarbeit im Weinberg. Ehefrau Eva kümmert sich verstärkt um den Weinverkauf und organisiert mit ihrem Mann zusammen anstehende Festivitäten im Weingut. So ist beispielsweise Ende August die ganze Familie im Einsatz, wenn es darum geht, Stammgäste und neue Besucher des Hofweinfestes mit hausgemachten Leckereien zu bewirten. Tochter Sarah wird als amtierende Escherndorfer Weinprinzessin zugegen sein und auch Sohn Maximilian wird die Eltern an allen Ecken und Enden tatkräftig unterstützen. Wie gesagt ... die Familie ist etwas Besonderes und als Team kommt man besser voran.

Weingut Michael Fröhlich

Telefon: 09381 / 28 47 
www.weingut-michael-froehlich.de
zurück