Luftstationen

Ein Drache, eine Schnecke und ein Teufel aus alten Fassreifen liefern Pressluft für Fahrradreifen.

Edelbert von Blasebalg heißt der lustige kleine Drache, der den Eingangsbereich der Nordheimer Werkstatt Galerie bewacht. Edelbert ist kein normaler Feuer speiender Geselle. Nein, der stählerne Zeitgenosse liefert Luft für schlappe Fahrradreifen. In seinem dicken Bauch beherbergt Edelbert einen Luftkompressor. In seinem riesigen Maul warten Luftschlauch und -pistole darauf, von vorbeikommenden Radfahrern herausgenommen zu werden, um damit fehlende Luft in ihre Reifen zu pumpen. Aber Vorsicht! Gelegentlich brüllt das schnuckelige Monster lautstark. Weniger aus ärger, sondern vielmehr um das mit Strom betriebene Luftaggregat wieder aufzutanken. Das aus alten Fassreifen zusammengeschweißte Kunstwerk stammt von dem Volkacher Künstler Clemens Hegler. Auf ein eisernes Dreirad hat Hegler den Drachen installiert, auf dem er seine Kunden freundlich begrüßt und sie kostenlos bedient. Die Idee für das innovative Projekt hatte Galerist Thomas Seufert. „Ich wollte Radlern einfach eine Tankstelle für Luft anbieten und gab Clemens den Auftrag", sagt Seufert. Dass dabei ein lustiger Drache herausgekommen ist, sei dem Ideenreichtum des Künstlers zu verdanken. Das Ergebnis freue ihn umso mehr. Das Material, das Hegler für seine Arbeit verwen- dete, stammt aus der Vögelein-Gemeinde.

Die rostigen Fassreifen hatte Bürgermeister Guido Braun von Winzern im Ort organisiert, die ihre alten Holzfässer ausrangierten. „Man muss nur ein bisschen schneller sein als der Schrotthändler", schmunzelte das Gemeindeoberhaupt beim Startschuss für den kleinen Drachen. Gerne habe er Hegler das Eisenmaterial für das Projekt zur Verfügung gestellt. Zwei Wochen brauchte der Volkacher Künstler, um die außergewöhnliche Luft-Tankstelle zusammenzuschweißen. 150 „Flexscheiben" und mehrere Kilogramm Schweißdraht sind nach Heglers Angaben für seine Arbeit verbraucht worden.

Seuferts Idee und Heglers künstlerischer Tatendrang haben der „Adelsfamilie" von Blasebalg Zuwachs beschert. Mittlerweile hat die Mainschleife neben Edelbert von Blasebalg zwei weitere stählerne Lufttankstellen von Clemens Hegler bekommen und somit regelrecht eine flächendeckende Pressluftversorgung ihrer Gäste, die mit dem Fahrrad auf dem Maintalradweg unterwegs sind, erreicht.

Weinbergschnecke Adelgund und Obereisenheimer Teufel

Vor dem historischen Rathaus in Volkach zieht die niedliche Weinbergschnecke Adelgund von Blasebalg vor allem Kinder in ihren Bann. Unweit vom Marktbrunnen und angrenzenden Cafés und Weingärten, die zu einer ausgedehnten Rast einladen, spendet die tierische Pannenstation wie ihr Nordheimer Drachenkollege hilfsbedürftigen Radlern ebenfalls Pressluft aus ihrem Mund.

Und auch der eiserne Teufel Luzifer von Blasebalg in Obereisenheim steht seinen beiden freundlichen Tankstellengeschwistern flussabwärts in nichts nach. Bei der Gaststätte „Zum Schiff" wartet der teuflische Luftspender auf einem Kahn auf ausgepumpte Drahtesel und versorgt sie mit frischer Luftpower. In den alten diabolischen Fassreifenbauch hat Hegler kunstvoll diverse alte Teile von Essbestecken mit hinein geschweißt. Eventuell aufkommende Ängste, dass Luzifer seine Nothelfer- Position ausnutzen und Hilfe suchende Radler mit in die Obereisenheimer Höll hinunter ziehen könnte, sind sicherlich unbegründet. Das Aufpumpen der Bikes sollte in der Regel gefahrlos von statten gehen.

überhaupt ist die Gefahr, dass Drache Edelbert in Nordheim überraschend Feuer spuckt, dass Schnecke Adelgund in Volkach plötzlich auf und davon rennt oder Teufel Luzifer in Obereisenheim seine Kunden ins Jenseits befördert, grundsätzlich auszuschließen. Aber Vorsicht,......man weiß ja nie!

Lufttankstellen finden Sie in Volkach vor dem Rathaus, in Nordheim am Eingang der Nordheimer Werkstatt Galerie und im Obereisenheim bei der Gaststätte "Zum Schiff".

zurück